20. Preisträgerkonzert mit Paula Pinn, Max. Volbers & Shen-Ju Chang

Datum: 
Sonntag, 10. Dezember 2017 - 17:00
Ort: 
Tenne

 

PinnPaula Pinn (Blockflöte)
Paula Pinn wurde 1998 in Münster (Westfalen) geboren. Nach einem Jungstudium bei Prof. Jeremias Schwarzer und Prof. Maurice Steger an der Hochschule für Musik Nürnberg studiert sie derzeit bei Prof. Dorothee Oberlinger an der Universität Mozarteum Salzburg. Musikalische Anregungen erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Dorothee Oberlinger, Sabrina Frey, Erik Bosgraaf und Maurice Steger.

Paula Pinn wurde mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, u.a. als 1. Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, beim Beethoven-Bonnensis-Wettbewerb Bonn sowie mit dem 1. Liebenberger Publikumspreis. Zahlreiche Sonderpreise wurden ihr u.a. von der Deutschen Stiftung Musikleben, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Verband Deutscher Musikschulen sowie vom Verlag Neue Musik verliehen. Zuletzt erhielt sie den GWK Förderpreis für Musik 2016.

Paula Pinn ist Stipendiatin der DKB-Stiftung, der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.

VolbersMaximilian Volbers (Cembalo)
Der Cembalist und Blockflötist Maximilian Volbers wurde 1994 in Münster geboren. Seine Ausbildung erhielt er zunächst privat und später als Jungstudent bei Ulrike Volkhardt, Winfried Michel und Gregor Hollmann. Seit 2012 studiert er an der Universität Mozarteum Salzburg bei Dorothee Oberlinger, Florian Birsak und Reinhard Goebel.

Er war Finalist des Internationalen Telemann-Wettbewerbs 2015 sowie des Deutschen Musikwettbewerbs 2017. Er gewann Wettbewerbe wie den GWK-Förderpreis 2013, den hochdotierten Musikwettbewerb der GenRe in Köln 2017 sowie den 9. Internationalen Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb.

Maximilian Volbers konzertierte mit Musikern wie Dorothee Oberlinger, Maurice Steger, Hille Perl, Lee Santana und Naoki Kitaya und war u.a. bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Herrenchiemsee Festspielen, dem Festival Next Generation Bad Ragaz, der mommenta Dortmund und den Audi Sommerkonzerten zu hören. Er arbeitete mit Dirigenten wie Reinhard Goebel, Sir Roger Norrington, Marc Minkowski sowie Pietari Inkinen.

2014 übernahm er für vier Konzerte als Gastdirigent und Spezialist für Barockmusik die Leitung der Nürnberger Symphoniker. Meisterkurse führten ihn zu Kees Boeke, Sabrina Frey, Lorenzo Ghielmi, Reinhard Goebel, Paul Leenhouts, Maurice Steger sowie Walter van Hauwe.

Maximilian Volbers ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, der Ernsting Stiftung Coesfeld, welche ihm zwei wertvolle Instrumente zur Verfügung stellt, sowie der Cordes-Stiftung. Für die Saison 2018/2019 wurde er in die BAKJK aufgenommen.

ChangShen-ju Chang (Viola da Gamba)
Shen-ju Chang wurde 1990 in der taiwanesischen Stadt Kaohsiung City geboren. 2004 studierte sie zunächst Violoncello bei Prof. Florian Kitt an der Universität der Musik und darstellenden Kunst Graz, sowie Violoncello Instrumental- und Gesangspädagogik an der Universität der Musik und darstellenden Kunst Wien. Anschließend begann sie ihr Studium auf dem Barockinstrument Viola da Gamba bei Prof. Vittorio Ghielmi an der Universität Mozarteum Salzburg, welches sie im Jahr 2014 erfolgreich mit Auszeichnung abschloss.

Seit 2017 studiert sie bei Reinhard Goebel historische Aufführungspraxis. Shen-ju ist seit 2016 Stipendiatin des österreichischen Bundeskanzleramt.

Die junge Gambistin gab sowohl als Solistin als auch als Ensemblemusikerin bereits zahlreiche Konzerte unter anderem in Taiwan, Japan und Russland und trat bei großen Festivals Europas wie den Innsbrucker Festwochen der Alte Musik und dem Belgrade Early Music Festival auf.

Sie vertieft ihre Spieltechnik und ihre Musikkenntnisse in Kursen bei namenhaften Musikern wie zum Beispiel Dorothee Oberlinger, Paolo Pandolfo, Phlippe Pierlot, Marcello Gatti, Maurice Steger, Han Tol und Friederike Heumann.

Eintritt: 
17 €
Veranstalter: 
Förderverein Haus Siekmann e. V.