„Auf Bela Bartoks Spuren“ - Konzert mit dem Duo Spiritu

Datum: 
Sonntag, 5. Februar 2017 - 17:00
Ort: 
Tenne

 

Tybora_voigt

 

Das Programm des Konzerts hier als PDF.

„Auf Bela Bartoks Spuren“ - Virtuose Klänge vom Balkan
für Akkordeon, Flöte, Klarinette und Violoncello

Charlotte Voigt (Violoncello) und Miroslaw Tybora (Akkordeon)
Gast: Susanne Ehrhardt (Klarinette, Blockflöte)

Das Duo Spiritu wurde 2012 von den Musikern Charlotte Voigt , Cellistin und Miroslaw Tybora , Akkordeonist, gegründet. Seitdem geben die Musiker regelmäßig Konzerte im In-und Ausland und können mittlerweile auf zahlreiche Konzertereignisse zurückblicken. Das Duo Spiritu bringt die Klassik, den Frühbarock und die Renaissancemusik auf die Konzertbühnen. Darüber hinaus setzen sie aber auch immer wieder neue Akzente mit eigenen Kompositionen. Das Repertoir des Duos umfasst eine breite Farbpalette zwischen der alten Musik und dem Modernen und lässt neue Klangräume entstehen.

Charlotte Voigt, geboren in Suhl / Thüringen, aufgewachsen in einer Musikerfamilie,  erlernte das Cellospiel bereits im Alter von sechs Jahren. Ihr Talent zeigte sich schon sehr früh. Ein Fördervertrag brachte sie an die Musikhochschule “Franz Liszt” in Weimar. Dort war sie Jungstudentin und bekam regelmäßigen Unterricht bei ihrem Mentor Prof. Brunhard Böhme. Sie war mit acht Jahren die jüngste Schülerin von Prof. Böhme. Mit zehn gewann sie eine Goldmedaille in der Lutherstadt Wittenberg und einen Sonderpreis von der Stadt. Bald darauf gewann sie einen 1. Preis beim Max-Reger Jugendwettbewerb in Meiningen für sehr gute künstlerische Leistung mit dem Prädikat ”ausgezeichnet”. Charlotte Voigt holte auch 1. Preise bei “Jugend Musiziert” und nahm an internationalen Meisterkursen teil wie z.B. im Forum Artium beim Meisterkurs von Prof. Wolfgang Böttcher im März 2015.

Ihr erstes Studium war an der Musikhochschule “Franz Liszt” in Weimar bei Prof. Brunhard Böhme und das Zweitstudium in München bei Prof. David Grigorian (Assistent und Schüler von Mstislav Rostropovich). Das künstlerische Diplom absolvierte Charlotte Voigt 2010 in Münster mit dem international gefragten Pianisten Kirill Krotov aus Mainz. Meisterkurse bei Boris Pergamenschikov, Janos Starker, Gerhard Mantel, Bernhard Greenhouse und bei Prof. David Grigorian bereicherten ihr Spiel. Momentan bekommt sie noch Unterricht in Berlin von Prof. Wolfgang Böttcher. Charlotte Voigt konzertiert, ist kammermusikalisch aktiv und komponiert eigene Werke.

Miroslaw Tybora, geb. 1974 in Czluchow/Polen, begann sein Studium in Danzig bei Prof. Krzysztof Olczak, danach studierte er weiter in Duisburg, später an der Folkwang Musikhochschule Essen und an der Musikhochschule Detmold bei Prof. Mie Miki. Hier schloss er sein künstlerisches Diplom erfolgreich ab. Während seiner Ausbildung nahm er an verschiedenen Konzerten, Festivals, Wettbewerben, CD- und Theaterproduktionen in Polen und im Ausland teil. Beim nationalen Akkordeonwettbewerb in Mlawa / Polen erreichte er den 2.Platz. 2010 trat er mit dem UFU Universität Orchester in Uberlandia/Brasilien auf und gab dort als Gastdozent Meisterkurse für Akkordeon. In den vergangenen Jahren war Miroslaw Tybora lange Zeit Mitglied des „Uwaga!“ Quartetts, das bei vielen nationalen und internationalen Konzertreihen, Festivals und Wettbewerben mitwirkte. Miroslaw Tybora war Stipendiat der Künstlerhäuser in Worpswede (2007).

Susanne Ehrhardt studierte nach dem Abitur Klarinette und Blockflöte an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin bei Professor Ewald Koch und Professor Reinhold Krug. Noch während ihres Studiums baute sie an der Leipziger Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ die Blockflötenklasse auf. Ihre eigenen Blockflötenstudien ergänzte sie bei Walter van Hauwe (Amsterdam). Am Königlichen Konservatorium in Den Haag erwarb sie das Diplom für die historische Klarinette bei Eric Hoeprich. Über achtzehn Jahre leitet sie die Blockflötenklasse der HfM „Hanns Eisler“ in Berlin und unterrichtet seit 2004 auch an der Hochschule Lausitz. 2007 erhielt sie eine Professur für Blockflöte, Klarinette und deren historische Vorläufer. Außerdem leitet sie jährlich zwei Kurse für Alte Musik an der Musikakademie im Schloss Rheinsberg.

Susanne Ehrhardt musizierte als Solistin in den Philharmonien in Berlin und Köln, im Konzerthaus Berlin, im Gewandhaus zu Leipzig, im Münchner Gasteig, im Amsterdamer Concertgebouw, in der Suntory-Hall sowie im Metropolitan Art Space in Tokio und im Masonic Auditorium in San Francisco. Konzertreisen führten sie in fast alle Länder Europas, in die USA, Mittel- und Südamerika, Südostasien, Japan und Australien.
 

Eintritt: 
15 €
Veranstalter: 
Förderverein Haus Siekmann e. V.