Jazzkonzert mit Stefan Bauers Voyage West

Datum: 
Samstag, 9. März 2019 - 20:00
Ort: 
Tenne

 

Voyage West

Stefan Bauers Voyage West in der Besetzung:
Tammy Scheffer (voice)
Chris Bacas (soprano, tenor sax)
Stefan Bauer (vibes/marimba)
Jim Vivian (bass)
Yonga Sun (drums)

Rechtzeitig zur Veröffentlichung  von Stefan Bauers neuer CD Voyage West auf dem New Yorker Label Dottime Records waren die Mitglieder von Voyage West aus verschiedenen Teilen der Welt zusammengekommen (USA, Israel, Holland, Kanada), um diese aussergewöhnlich gelungene Neuerscheinung mit einer CD-Release Tour und medialer Begleitung zu zelebrieren. Nach einigen Konzerten im September 2018 in Kanada wird sie fortgesetzt im Februar 2019 in und um New York und im März 2019 in Deutschland.

Mit den fünf Musikern dieses Ensembles steht eine auch optisch illustre und kommunikative, internationale Gruppe mit Jahrzehnten individueller Erfahrungen als Jazz-Musiker und Weltenbummler auf der Bühne. Bauers launige Moderationen sorgen im direkten Kontakt mit dem Publikum für interessante Hintergrundinformationen. Im Zentrum steht das Bestreben, “Musik zu machen, die das Publikum mitnimmt auf eine Art musikalische und grenzenlose Forschungsreise, teils an bekannte, teils an noch zu entdeckende Orte.” Das Programm besteht aus so unterschiedlichen Quellen wie nordamerikanischen Volksliedern, Stücken, die Bauer aus Reisen nach Indien, Afrika und Zentralamerika mitgebracht hat oder die davon inspiriert sind, Bauers Kompositionen, über die die Rheinische Post schreibt: ” . . . In seinen Kompositionen gibt es romantische und impressionistische Grundelemente, angereichert mit Schärfe und Formbewusstsein und prächtige, phantasievolle Sounds”, und Musik aus der Feder des hervorragenden Saxophonisten Chris Bacas und der fantastischen jungen israelischen Sängerin Tammy Scheffer. Klangliches (und optisches) Zentrum dieses Ensembles ist Bauers 5-Oktaven Marimba, und die seltene Klangkombination, die diese mit Stimme, Saxophon, Jim Vivians Bass (einem der besten kanadischen Jazzmusiker) und Yonga Suns wunderbaren und ansteckenden Perkussionsklängen eingeht.

Ein Video der Aufnahmesession in Toronto finden Sie hier.

"… und in diesem glänzenden Zusammenwirken der starken Solisten dürfen die Zuhörer glauben, sie wären an tausend Orten gleichzeitig. Die Band pulsiert und atmet hektisch, schreit oder klagt, marschiert manchmal oder ruht sich im Sonnenuntergang einer Wüste aus." (Jörg Kolesza, derwesten)

Diese CD ist wunderschön, die Kompositionen sind faszinierend, die Musiker sind sensationell und die ganze Produktion ist wunderbar. Ich habe sie mir tatsächlich mehrfach angehört, weil es viel zu viel Musik ist um alles beim einmaligen Anhören aufzunehmen. Bei jedem erneuten Hören entdecke ich neue Dinge und Überraschungen.

Don Thompson (Bassist, Pianist und Vibraphonist), kanadische Jazzikone.

Eintritt: 
20 €
Veranstalter: 
Förderverein Haus Siekmann e. V.