Summerwinds Münsterland 2022 - Trio Klavis

Datum: 
Sonntag, 21. August 2022 - 17:00
Ort: 
Tenne

 

Das Konzert mit Maximilian Krome (Klarinette), Rie Koyama (Fagott) und Enikö Bors (Klavier) ist krankheitshalber abgesagt. Das Trio Klavis aus Wien springt ein. Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Alternativ können die Eintrittskarten dort, wo sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

Es spielt nun das Trio Klavis

Klavis

Sabina Hasanova, Klavier    
Jenny Lippl, Violine              
Miha Ferk, Saxophon

Höchst virtuos, mit vollem Körpereinsatz, frei und toppräsent, auch weil es sein Programm auswendig auf die Bühne bringt: das Trio Klavis. Dabei spielt das vielfach ausgezeichnete Ensemble in ungewöhnlicher Formation. Erfand Mozart 1786 mit seinem Kegelstatt-Trio die Gattung des Klarinettentrios – die Klarinette war gerade neu und Mozart liebte ihren Klang –, so ist das Trio Klavis Pionier des „Saxophontrios“, der Besetzung Klavier, Violine, Saxophon.

Das österreichisch-slowenisch-aserbeidschanische Ensemble aus Wien, das in Europa, Asien und Afrika auftritt, kennt keine Berührungsängste und arrangiert für seine Besetzung, was sein Herz begehrt, etwa Mozarts Trio für Klavier, Klarinette und Bratsche KV 498. Angeblich hat Mozart es auf der Kegelbahn geschrieben und mit einer Freundin und einem Freund aufgeführt, er selbst saß an der Bratsche.  Schöne Melodien, rasche Gefühlswechsel, mal himmelhoch-jauchzend, mal zu Tode betrübt, tänzerisch – gemeinsames Musizieren war ein geselliges Freizeitvergnügen.

Der erste Satz aus Rachmaninoffs berühmtem Klaviertrio ist ein monumentaler, ergreifender Trauermarsch. Der kaum 20-Jährige schrieb das Stück unter dem Eindruck des plötzlichen Todes von Tschaikowski, dem er es auch gewidmet hat: À la memoire d’un grande artiste. Innerhalb von vier Tagen war Tschaikowski, der nicht abgekochtes Wasser getrunken hatte, in St. Petersburg an der Cholera gestorben. Die Presse befeuerte Gerüchte, er sei wegen einer sexuellen Beziehung zu einem Neffen des Zaren gezwungen gewesen, Selbstmord zu begehen. Die Musik: ein Lamento, das immer größer wird, sich in einen heftigen Gefühlsausbruch steigert und in einer Art Rezitativ des Saxophons abebbt.

Ein ganz besonderer Leckerbissen auf dem Programm in Sendenhorst: die Erstaufführung des Jazz-Concertinos von Erwin Schulhoff – 80 Jahre nach dem Tuberkulose-Tod des deutsch-böhmischen Komponisten im Internierungslager Wülzburg. Bei Recherchen zu verschollenen Originalstücken für seine Besetzung hatte das Trio Klavis in Schulhoffs Werkkatalog im Nationalen Musikmuseum in Prag ein Jazz-Concertino entdeckt, das den Vermerk „unvollständig“ trägt und niemals aufgeführt worden war. Miha Ferk, selber als Komponist und Arrangeur international erfolgreich und bestens mit dem damaligen (ca. 1931) Idiom des großen Kollegen vertraut, rekonstruierte es zu einem Ganzen in Schulhoffs höchst persönlichem, ausdrucksstark-musikantischen Stil.

Concertino
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Kegelstatt-Trio KV 498
Sergei Rachmaninoff (1873-1943):     1. Satz aus dem Trio élégiaque Nr. 2 op. 9
Erwin Schulhoff (1894-1942):         Jazz-Concertino for violin, sax and piano, WV154 (Erstaufführung des von Miha Ferk rekonstruierten Werkes)

Summerwinds Münsterland - Europas Holzbläser Festival vom 24. Juni bis 4. September 2022 an circa 40 attraktiven Spielorten in Münster und im Münsterland.

Tickets können nur über das Summerwinds Münsterlandfestival erworben werden. Der Termin dafür steht noch nicht fest. Weitere Informationen demnächst auch auf den Seiten der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e.V. (GWK).

Eintritt: 
pREISE Werden noch bekanntgegeben
Veranstalter: 
Förderverein Haus Siekmann e. V. und GWK